Rhiischlucht …

Team Vinschgau, hat sich vollzählig zum „Save the Date“ in Bonaduz eingefunden. Die Ausgangslage war wie öfters bund gemischt. Die einen aktive jede Woche in einem anderen Land am Biken, die anderen auf Schmerzmedis, die anderen von zu Hause, die letzten von dem harten Churer Nacht leben gezeichnet.

Klassisch wurde Route über den kurzen Panoramaweg, weiter zu hinunter zu Trin Staziun gewählt. Die Teilnehmer legten euphorisch ein hohes Tempo vor welch (zum Glück für die einen) durch Präsi ein wenig gebremst wurde. Mit einem angehnehmen Tempo und genügend Luft konnten die Teilnehmer hochstehende Konversation ausüben.

Der erste Höhepunkt der Tour war die Aussicht über Isla Bella, und der Gewissheit einen knackigen Trail „Steil is Geil“ hinter zu Rocken. Souverän gab Jägi die zweite Hälfte vor und wurde durch Staunen der Wandere belohnt. Kurz nach der ersten Tragepassage über Chrummwag folgte der Weg bis nach Ilanz über einem am Rhein liegenden Trail. Heute waren einige Kajak und Rafting unterwegs.

Der ewig lange Trial nach Ilanz ist ein perfektes Fahrtranig. Über nasse Wurzeln, kleine Absätze hoch, Stock und Stein hat die Strecke selbst freundliche und auch müüürische Wanderer zu bieten. Köstlich! Wir gehen bei diesen Gesellen davon aus das sich hier der pure Neid zeigte, ausgelöst durch  unser entflammtes grüssen.

Nach zirka 3h fahrt in Ilanz angekommen liesen wir uns es nicht nehmen ein einheimische kulinarische Verpflegung innert Minuten zu Verschlingen da unser Shuttle (Postauto) nach Flims/Laax warte. Beim sensationellen Döner gab es riesige Portionen mit einem super Service. Zum Thema Shuttle, leider waren wir durch zeitliches einhalten an diese unübliche alternative gezwungen.

Die Postautotour war lustig, mit Knieschoner ausgrüsstet konnten uns die engen Sitze nichts anhaben. Anbei ein Lob an unseren verständnisvollen Chauffeur welcher unser Handeln verstehen konnte und den Einheimischen und nicht Einheimischen bestimmend einen Guten Tag wünsche und euch Rückmeldung hoffte 😀

Während einem ganz ganz kurzen Aufstieg zum Grad-Trail hörte man von der Mehrheit der Fahrer ein gewisses Unwohlsein im Sitzbereich. Hierfür gab es genügend Theorien wieso solche Schmerzen hervorgerufen werden könnten. Lösung gab es dann auch Prompt, nämlich der Trail und die Gewissheit seine Gedanken der Lininenwahl zu widmen. Päde konnte in diesem Trail den Fortschritt der Veloindustrie am eigenen Leib erfahren, grandios hielt er sein Gerät in der Spur welches immer wieder ausbrechen wollte.

Mit noch was übrig Zeit gönnten wir uns die Felsbachschlucht und bekamen trotz rücksichtsvollem fahren von einer kleine Gruppe „Hop Schwiiiz Hop Schwiiz“ Ansporn. Welche uns nach Trin beflügelte. Die Variante B musste aber noch eingebaut werden… Vriante B … ist für welche die unterforderte sind.

Letzte zwei Trail des Tages: Der erste nach Tamins war zum niederliegen….gell päde 😉 mehr Worte bedarf es hier nicht. Kanna überigens auch gut in Dunkelheit gefahren werden. Safe

Der Bienlii-weg war dann aber für alle ausser Präsi noch das kleine Zückerli und schüttelte das Essen definitiv über die vielen Stufen nach ganz unten. Kaputt und fertig verabscheuten sich die Teilnehemer und nuten Auto oder ÖV für die Heimreise. Akku leer Affe tot und morgen sollen es die Bergbahnen richten.

Vielen Dank Euch, war spitze! Gibt sicher wieder Bauchmuskelkater vom lachen

 

Gesamtstrecke: 53.23 km
Gesamtanstieg: 1520 m
Gesamtabstieg: -1522 m
Total time: 06:09:03
Herunterladen